Aus- und Weiterbildung im TZN

  1. Strategischer Ansatz, Akquisition, Kommunikation

- Weiterentwicklung innovativer Technologien, Werkstoffe und Verfahren zur Herstellung von komplexen Strukturen und Fertigungssystemen im Flugzeugbau (insbesondere Unterstützung A350), mit Schwerpunkt auf dem Werkstoff CFK.
 

- Die Weiterentwicklung erfolgt unter Einbeziehung artverwandter Industriebranchen (z.B. Erneuerbare Energien/Windenergie, Automotiv, Spezialschiffbau), mit denen Ansätze der Zusammenarbeit (Interessen/Kenntnisse) gesehen werden und erstreckt sich neben der Fertigung auch auf die Bereiche wie z. B. Produktionsprozesse, Engineering, Anlagenplanung, Werkzeugherstellung.
 

- Die Weiterentwicklung basiert auf der Schaffung eines innovativen Aus- und Weiterbildungsbereichs im Technologiezentrum Nordenham, der als Technologieplattforum ein ganzheitliches Konzept an Themen und Zielgruppen für die gesamte Region verfolgt.
 

- Der Aus- und Weiterbildungsbereich orientiert sich an folgenden drei Aspekten: Technologievermittlung – bei hoher Ausstattungsqualität – offen für alle Zielgruppen.

- Erhöhung des Qualifikationsniveaus in der Region durch Stärkung des Qualifizierungsgedankens und Verbesserung der Ausbildungsstandards in den beteiligten Unternehmen und entwickelten Partnerschaften.

- Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit durch einen organisierten Know-How-Transfer zwischen dem Aus- und Weiterbildungsbereich und den Mietern im Technologiezentrum sowie themenaffinen Unternehmen (s. b.) und Kooperationspartnern.

Strategischer Ansatz, Akquisition, Kommunikation
Akquisition (und Kommunikation innen und außen) für den Aus- und Weiterbildungsbereich übernimmt der Hauptmieter in Abstimmung mit dem TZN-Beirat/Arbeitskreis und in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis „Qualifizierung“.

2. Zielsetzung, Inhalte und Zielgruppen der Aus- und Weiterbildung

Etablierung eines Arbeitskreises „Qualifizierung“ unter Beteiligung von Unternehmen, Bildungsträgern, Hochschulen, Schulen, Untermietern u.a. Der Arbeitskreis hat eine Beiratsfunktion. Dort wird gemeinsam über die Bedarfe und Angebotsentwicklung gesprochen. Ferner dient der Arbeitskreis als einer der Impulsgeber für den Austausch über aktuelle Themen in den Branchen (Flugzeug- und Spezialschiffbau, Automotiv
und Windenergie s.o.) für das gesamte TZN.

- Synergiepotenziale nutzen
   - bei den bestehenden betrieblichen/praxiserprobten Ausbildungsangeboten örtlicher Unternehmen wie z.B. der Premium Aerotec Nordenham.

- zwischen den Unternehmen des TZN und den Kooperationspartnern für die Weiterentwicklung einer innovativen Aus- und Weiterbildung.

- Eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis zwischen dem fachlichen und betrieblichen Wissen erzeugen zur Weiterentwicklung der Aus- und Weiterbildung.

- Eine enge Zusammenarbeit zwischen der Wirtschaft und den Kooperationspartnern erzeugen, um den Transfer neuen Wissens zu gewährleisten.

- Die Stärken der Partner für eine zielgruppenspezifische Weiterentwicklung der Ausbildungsstandards nutzbar machen.

- Forcierung neuer Lernarrangements mit dualen Partnern (Betrieben, Schulen, Hochschulen).

2.1 Zielsetzung, Inhalte und Zielgruppen der Aus- und Weiterbildung

- Arbeitskreis „Qualifizierung“ wirkt mit an der Erarbeitung der Weiterbildungsbedarfe für branchenbezogene Unternehmen (s.o.) und das Partnernetzwerk. Hierbei kommt der Vernetzung mit den Standorten PAG Varel, Bremen und Nordenham eine besondere Aufmerksamkeit zu.

- Aus- und Weiterbildungsangebote zielgruppengerecht entwickeln und vorhalten.

- Das Partnernetzwerk koordiniert mit innovativen Input versorgen.

- Austausch und aktuelle Themen zur Diskussion stellen z.B. durch die Beteiligung an der Organisation von Vorträgen u.a.m. im TZN.

2.2 Zielsetzung, Inhalte und Zielgruppen der Aus- und Weiterbildung

-  Unternehmen
   - Beschäftigte
   - Führungskräfte/Personalverantwortliche

- Allgemein und Berufsbildende Schulen
   - SchülerInnen SEK I und II (technische Ausrichtung) zur Berufsorientierung
   - Auszubildende

- Arbeitsmarkt (Umschulung, Anpassungstraining)

-  Studierende (Labor-Praxis im Rahmen eines laufenden Studiums, Praxissemester) in Kooperation mit den Hochschule z.B. WHV; BHV

3. Organisation, Betreibermodell und Partner im Qualifikationsnetzwerk

- Betreiber des gesamten TZN ist die Zukunftszentrum Technologie Nordenham Wesermarsch GmbH/ZTNW (Stadt Nordenham/Landkreis Wesermarsch).

- Die Flächen für den Bereich Aus- und Weiterbildung werden durch die ZTZN GmbH vermietet.

- Hauptmieter wird die Zeit und Service GmbH sein, die die operative Umsetzung des Aus- und Weiterbildungsangebots, Akquisition (und Kommunikation/Marketing übernimmt.)

- Der Hauptmieter organisiert auch die Beschaffung der Infrastruktur in den Seminarräumen und den Werkstätten, angepasst an die Bedarfe der Bildungsangebote. Aber nur angepasst an die Wb-Angebote, die er selber durchführt. D.h., Z & S bringt Ausstattung mit für Wind und GFK Angebote. Z & S bietet auch die Untervermietung von Räumen und Personal (eigen/fremd) und Ausstattung (je nach Verfügbarkeit) an.

3.1 Organisation, Betreibermodell und Partner im Qualifikationsnetzwerk

- Zeit und Service

- Unternehmen

- BBS im Landkreis Wesermarsch

- Bildungsträger

- Institutionen (z.B. Kammern)

- Weiterbildungspartnerschaft Kunststoff (Z & S, Power Blades, SGL Rotec, Airbus Bremen, Haindl Kunststoffverarbeitung GmbH, Faserinstitut Bremen, Fraunhofer IFAM, IWT und bfw)

- Hochschulen

4. Qualifikationen und Lernarrangements

- Lehrgänge/Module mit zertifiziertem Abschluss im Bereich der Faserverbundtechnik

- Berufsbildungs-Grundlagen Faserverbundwerkstoffe (im Rahmen der Berufsausbildungen

- Zusatzqualifikation:

- Wartung und Reparatur von Windkraftanlagen (Strukturen)

- Ausbildung der Ausbilder/AdA (gemäß IHK-Verordnung)

- Lernarrangements: - überbetriebliche Schulungsmodule für Auszubildende

- Lerntandems einrichten (prozessorientierte Ausbildung)

5. Generierung von Aus- und Weiterbildungsangeboten

- Compositeschulung Grundlagen

- Bauteilherstellung aus FVK

- Nasslaminieren

- Thermoplastschweißen

- Kleben von Kunststoffen

- Nacharbeit und Reparatur

- Qualitätssicherung und Prüfmethoden

- Mechanische Bearbeitung von Kunststoffen

- Steuerungstechnik

- CNC-Technik

- Montagetätigkeiten von Faserverbund- und Metallstrukturen

- Laminieren von Prepreg-Bauteilen

- Vakuuminfusionsverfahren

- E-Learning Theorie-Modul Industriemeister

- Arbeitsschutz

- Ausbildereignungsprüfung

- Einsteigerkurs für SchülerInnen zum Fluggerätmechaniker, KFZ-Mechaniker, Bootsbauer, Verfahrens- und Industriemechaniker)

- Fortbildung von Beschäftigten im gewerblichen-technischen sowie im Management-organisatorischen Bereich:

- Module für Beschäftigte im Flugzeugbau

- Faserverbund Kunststoff-Praktiker/FVK (zertifiziert)

- Fachkraft für Faserverbundwerkstoffe (IHK-zertifiziert)

- Industriemeister FVK (IHK-zertifiziert)

- Umschulung: Verfahrensmechaniker