Forschung & Entwicklung

Strategische Handlungsfelder

Die maßgeblichen strategischen Handlungsfelder des TZN sind:

Enge Kooperation mit Industrie- u. Dienstleistungsbetrieben

- Ansiedlung von Dienstleistungsbetrieben, Anwendern & Lieferanten.

- Gemeinsame Entwicklungsprojekte in den neben dem Luftfahrzeugbau weiteren Schwerpunktbranchen Windenergie und Schiffbau.

- Interdisziplinär für andere Branchen verwertbare Entwicklungsergebnisse.

Technologie in Kooperation mit Instituten und Hochschulen in unmittelbarer Nähe zu den industriellen Anwendern

- F&E-Projekte im Bereich CFK-Prozesse mit Hochschulen und Instituten.

- Erst- und Versuchsanwendungen, Prototypen, Umsetzung von CFKMontagetechnologien bis zur Serienreife.

- Intensive Zusammenarbeit mit verschiedenen Hochschulstandorten u. a. im Rahmen von Praxissemestern, Diplomarbeiten, Projektarbeiten usw. sowie mit qualifizierten Nachwuchskräften.

- Qualifizierung der lokalen Kooperationspartner (KMU, Handwerksbetriebe).

- Motivation von dringend benötigten, qualifizierten Fach- und Führungskräften, sich der Regionalentwicklung zur Verfügung zu stellen.

- TZN als wichtiges Instrument des Technologietransfers der Region.

Aufbau und Pflege einer Netzwerkstruktur zur Hochtechnologie

- Einbindung aller Wissensträger im Bereich Verbundwerkstoffe / CFK sowie Montage von Großkomponenten durch Ausrichtung von Workshops und Fachkonferenzen.

- Aufbau einer interdisziplinären Netzwerkstruktur um das TZN, Vernetzung und Wissenstransfer zwischen den Branchen und Zulieferbetrieben.

- Enge Zusammenarbeit mit anderen Netzwerken, wie dem CFK-Valley e.V., u. a. inhaltliche Abstimmung der Entwicklungsvorhaben und Aktivitäten mit Stade. Die Technologiezentren in Stade sind auf die Forschung (5 - 10 Jahre Vorlauf Produktion), das TZN ist auf die Vorserienentwicklung (0 - 5 Jahre Vorlauf Produktion) im Bereich CFK ausgerichtet.

- Aufbau eines Netzwerks rund um das TZN. Die Zukunftszentrum Technologie Nordenham -Wesermarsch (ZTNW) GmbH möchte außerdem aktiv in der neuen Landesinitiative "Niedersachsen Aviation" und in der Windenergie Agentur Bremen/Bremerhaven (WAB) mitarbeiten.

Aufbau einer Ausbildungs- und Qualifizierungsstruktur CFK/ Leichtbau

- Vermittlung von Fähigkeiten und Fertigkeiten bei: Herstellung von Faserverbundbauteilen, Bearbeitung von Faserverbundbauteilen, Montagetätigkeiten von Faserverbund und Metallstrukturen, Reparaturen von Faserverbundbauteilen.

- Aus– und Weiterbildung für Verbundwerkstoffe und Montage von Großkomponenten.

- Technische Fort- und Weiterbildung: Qualifizierung von Mitarbeitern im Bereich der Faserverbundtechnik.

- Akademische Ausbildung im Dualen System.

- Wissens- und Know-How-Transfer u.a. durch Zusammenarbeit mit Hochschulen, durch Praktika, Studien- und Diplomarbeiten, Forschungs- und Entwicklungsprojekte.

- Einbeziehung regionaler Bildungsträger in die Entwicklung von Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen im TZN.